Störche 2018

... auf dem Kirchturm von Hehlingen in der Zeit ab 10.03.2018 


Aktuell 25.05.2018

 

Die ersten Bilder vom Storchen-Nachwuchs!

 

 

Man konnte schon ahnen, dass das Brutgeschäft erfolgreich verlaufen ist, stand doch in der letzten Zeit einer der beiden Altstörche immer häufiger im Nest anstatt zu sitzen. Die Frage war, wann lässt sich der Nachwuchs blicken ...?

 

Jetzt war es soweit und man kann sehen, dass mindestens  zwei Jungstörche in Hehlingen das Licht der Welt erblickt haben.

 

Schauen wir mal, ob sich vielleicht noch  weiterer Nachwuchs im Nest versteckt.



Chronologie

 

 

 

10.03.2018:

Der erste Storch ist in Hehlingen gesichtet worden. Erst ist nicht klar, ob das Nest in Besitz genommen wird. Es war aber wohl nur ein Durchzieher, denn er war kurze Zeit später wieder weg. Danach war es für gut zwei  Wochen verwaist, bis sich der nächste Adebar die Ehre gab.


 

 

 

26.03.2018:

Dieser Storch scheint sich im Nest einzurichten. Es ist, so zu sagen, ein "alter" Bekannter. Die Ring-Nummer DEW6T481 weist ihn als "Warmenauer" aus, der dort 2016 das Licht der Welt erblickt hat. Bereits im letzten Jahr statte er dem Hehlinger Nest einige Besuche ab, u. a. bei der Beringung der drei Jungstörche und beim Erstlug des ersten Storches, der flügge wurde.


 

 

 

30.03.2018:

Ein zweiter Storch gesellt sich dazu. Noch wird eine gewisse Distanz gewahrt. Wird aus diesen beiden ein Brutpaar?

Im letzten Jahr waren die beiden Altstörche unberingt, so dass es sich hier um ein neues Paar handeln würde.


 

 

 

02.04.2018:

Nur kurze Zeit später sieht es doch schon ganz vertraut aus. Beide sitzen im Nest und fliegen gemeinsam in die Umgebung. Jetzt heißt es warten, ob mehr daraus wird ...


 

 

 

04.04.2018:

Zaghaft werden nun auch im Nest Stöckchen gerückt. Das Paar scheint sich häuslich einzuricheten ...


 

 

 

08.04.2018:

Das Leben ist voller Überraschungen, offensichtlich auch bei den Störchen. Das Nest hat einen neuen Hausherren. Anstelle des  "Warmenauers" sitzt ein neues, etwas lädiertes Männchen im Horst, verjagte das Weibchen erst einmal aus dem gemachten Nest um es später wieder aufzunehmen. Damit nicht genug, mußte auch noch einem weitereren ungebetenen Besucher ein Platzverweis erteilt werden, bis die Beiden endlich Zeit für einander finden konnten. Ein wahrlich ereignisreicher Tag ...


 

 

 

14.04.2018:

Ganz offensichtlich sind nun friedlichere Zeiten im Nest angebrochen. Es wird weiter ausgebaut und es fällt auf, dass meistens einer der beiden Störche  im Nest sitzt.  Sollte das Brutgeschäft schon begonnen haben? Nun, Ende Mai werden wir Gewissheit haben. Bis dahin heißt es warten ...


 

 

 

23.05.2018

Die Brutzeit ist seit einiger Zeit vorbei. Man sieht nun den Altvogel viel im Nest stehen und immer wieder verschwindet der Schanbel im Nest. Aufchwenn der Nachwuchs noch nicht zu sehen ist, der Appetit ist scheint auf jeden Fall dazusein.


 

 

 

 

25.05.2018

Es ist so weit! Das erste Mal heben sich die kleinen Köpfchen des Storchen-Nachwuchses in die Luft. Sind es in diesem Jahr diese beiden oder versteckt sich noch weiterer Nachwuchs im Nest? Die nächstenn Tage werden Gewissheit bringen.

 

Von nun an kann man das Erwachsenwerden der Kleinen wieder mitverfolgen. Es beginnen interessante Tage und Wochen ...


Galerie

30.03.2018

Der "Warmenauer" bekommt Besuch. Auf dem Giebelstein hat sich ein zweiter Storch eingefunden, leider unberingt. Noch sieht die Begegnung etwas distanziert aus, mal sehen, was daraus wird. Auf jeden Fall ist der Besuch ein Klappern wert ...


02.04.2018

Die Reserviertheit des ersten Tages scheint sich aufzulösen. Beide Störchen sind nun im Nest zu sehen und fliegen auch gemeinsam in die Umgebung. Allerdings scheint das Bedürfnis nach näherem Kontakt vom unberingten Storch auszugehen. Vielleicht ist der Zweijährige noch etwas schüchtern oder ganz einfach unerfahren.

 


04.04.2018

Home sweet home ...

 


06.04.2018

Leben und Begegnung ...

 


08.04.2018

Ein neuer Hausherr, eine neue Liebe und jede Menge Stress ...

Morgens sitzt ein neues Männchen im Nest mit auffälligen Farbtupfern rund um den Kopf. Falls dies die Spuren der Nestübernahme sein sollten, kann man für den Verlierer - den "Warmenauer" - nur hoffen, dass er nicht schlimmer aussieht. Das Weibchen musste das Nest verlassen, blieb aber in unmittelbarer Nähe und nach zaghaften Annäherungsversuchen waren sie später wieder zu zweit im Nest zusehen.

 

Kurz danach die erste Herausforderunge für die Beiden. Ein weiterer Storch taucht auf und so wie es scheint, ist sein Besuch nicht unbedingt erwünscht. Als intensives Klappern und Drohgebärden nicht helfen, verjagt der neue Hausherr die potentielle Konkurrenz, offensichtlich sehr zum Wohlgefallen des Weibchens, das im Nest verblieb. Nachdem der Abgewiesene noch zwei Runden ums Nest dreht - aufmerksam von dem neuen Paar beobachtet -  verschwindet er und es kehrt etwas Ruhe ein.

Endlich Zeit für einander, möchte man meinen. Nach dem "Fremdeln" am Vormittag wirken die Beiden am Nachmittag - na sagen wir mal - sehr vertraut miteinander. Ob die Verbindung fruchtbar sein wird, wird man in gut acht Wochen sehen ...


10.04. - 23.05.2018

Nun beginnt die Zeit des Wartens. Das Nest wird noch etwas ausgebaut und einer der Altvögel sitzt nun überwiegend im Nest. Die Brutzeit hat begonnen. Erst wenn einer der Altvogel wieder mehr stehend als sitzend gesehen wird, sind die Jungen geschlüpft. Immer wieder verschwinden dann Schnabel und Kopf des Altvogels im Horst. Wann werden die Jungen Köpfe heben und sich zeigen?

Fast sehnsuchtsvoll wartet man mit Spannung auf den Moment ...